Q183

From Wikidata
Jump to: navigation, search

Germany (Q183)[edit]

federal republic in central Europe [edit]

Also known as:
  • FRG
  • BRD
  • Bundesrepublik Deutschland
  • Federal Republic of Germany
  • DE
[edit]

Statements

55°2'60"N, 8°24'0"E
[edit]
0 references
[add]
[edit]
3 references
Die Welthandelsorganisation ("World Trade Organization" = WTO) wurde 1995 in Genf als Nachfolgerin des sog. GATT-Abkommens ("General Agreement on Tariffs and Trade") gegründet.
25 March 1957
[edit]
2 references
DER PRÄSIDENT DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, [.]HABEN BESCHLOSSEN, eine Europäische Union zu gründen[.]
9 May 1955
[edit]
3 references
Die NATO (North Atlantic Treaty Organization – Nordatlantikpakt) entstand 1949 im Zuge des sich verschärfenden Ost-West-Konflikts, [.] Die Bundesrepublik Deutschland trat 1955 bei.
Am 5. Mai 1955 wurde die letzte Ratifizierungsurkunde der NATO-Mitgliedstaaten zur Aufnahme der Bundesrepublik in Washington hinterlegt. Die Bundesrepubilk Deutschland wurde somit am 6. Mai offiziell in das Bündnis aufgenommen.
[edit]
3 references
Gründungsmitglied mit 19 weiteren Staaten; Unterzeichnung der Konvention am 14. Dezember 1960
durch das Pariser Übereinkommen vom 14.12. 1960 (in Kraft seit 30.9. 1961) gegründete Nachfolgeorganisation der OEEC mit (2009) 30 Mitgliedsstaaten;
18 May 1998
[edit]
3 references
Der G8 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, die Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada (seit 1976) und Russland (seit 1998) an. Außerdem ist die Europäische Union bei allen Treffen vertreten.
Dem Gremium gehören die USA, Großbritannien, Kanada, Japan, Frankreich, Deutschland und Italien (G7) sowie Russland an.
[edit]
3 references
ESA came into being on 31 May 1975, following in the footsteps of its two parent organisations, ESRO and ELDO [.] But a new, optional programme was introduced covering the area of applications, in which the Member States could participate on a voluntary basis.
Die Entwicklung der Ariane wurde der sich in Gründung befindlichen Europäischen Weltraumorganisation ESA übertragen, die schließlich aus der Fusion von ESRO und ELDO hervorging und offiziell am 31. Mai 1975 ihre Arbeit aufnahm.
Da jedoch zahlreiche Versuche der Entwicklung einer eigenen Europarakete scheiterten, wurde ELDO aufgelöst und am 31.5.1975 mit ESRO zu einer neuen Organisation, der ESA, fusioniert; Sitz der Agentur ist Paris.
[edit]
3 references
Tabelle Mitglieder und Beobachter, Stand: 2009;Deutschland [Mitglied seit] Januar 1995
Die Welthandelsorganisation wurde 1995 in Genf als Nachfolgerin des sog. GATT-Abkommens ("General Agreement on Tariffs and Trade") gegründet.
[edit]
2 references
Als Nachfolger des im Jahre 2010 aufgelösten Lufttransportkommandos in Münster ist das nunmehr multinationale Kommando im niederländischen Eindhoven auch fest in die Kommandostruktur der deutschen Luftwaffe integriert.
Dieser Stab schaffte die Voraussetzungen für die Aufstellung des EATC, welche am 1. September 2010 in Eindhoven im Beisein politischer und militärischer Repräsentanten der Partnernationen stattfand.
28 August 1991
[edit]
2 references
Das am 28. August 1991 in Weimar bei einem informellen Treffen der drei damaligen Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Polen begründete ‚Weimarer Dreieck’ diente in erster Linie als Gesprächs- und Konsultationsforum der drei Regierungen.
Die Gründung des Weimarer Dreiecks geht auf ein Treffen der Außenminister der drei Länder Hans-Dietrich Genscher, Roland Dumas und Krzysztof Skubiszewski am 28. August 1991 im thüringischen Weimar zurück.
[edit]
2 references
The CBSS was established by the region’s Foreign Ministers in Copenhagen in 1992 as a response to the geopolitical changes that took place in the Baltic Sea region with the end of the Cold War.
Der Ostseerat wurde 1992 auf Initiative der damaligen Außenminister von Deutschland und Dänemark, Hans-Dietrich Genscher und Uffe Ellemann-Jensen, gegründet.
[edit]
2 references
Die Vertragsparteien bilden beginnend mit dem 1. Juli 1990 eine Währungsunion mit einem einheitlichen Währungsgebiet und der Deutschen Mark als gemeinsamer Währung.
Die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR trat am 1. Juli 1990 aufgrund eines Staatsvertrages in Kraft, der am 18. Mai 1990 von den Finanzministern Theodor Waigel und Walter Romberg unterzeichnet wurde.
[edit]
2 references
Nach intensiven Bemühungen beider deutscher Staaten beendete die Generalversammlung der UNO diese diplomatische Isolation am 18. September 1973 und beschloss, die Bundesrepublik und die DDR als 133. und 134. Vollmitglied in die UNO aufzunehmen.
[edit]
4 references
Zum Wohl des Rheins und aller ihm zufließenden Gewässer kooperieren die Mitglieder der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) - Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande und die Europäische Kommission[.].
Am 11. Juli 1950 fand in Basel die erste Sitzung der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) statt. Schweizer, Franzosen, Deutsche, Luxemburger und Niederländer arbeiten auf Regierungsebene zusammen.
Die Internationale Kommission zum Schutze des Rheins (IKSR) mit Sitz in Koblenz ist eine Organisation auf der Basis eines völkerrechtlichen Übereinkommens zwischen den Rhein-Anliegerstaaten Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Frankreich, Deutschland und Niederlande sowie Luxemburg und der Europäischen Union [.]
6
Artikel 6 Kommission 1. Zur Durchführung dieses Übereinkommens arbeiten die Vertragsparteien weiterhin in der Kommission zusammen. 2. Die Kommission besitzt Rechtspersönlichkeit.
[edit]
3 references
Vertragsunterzeichner und Kommissionsmitglieder sind 13 kooperierenden Staaten und die Europäischen Union: [.] Deutschland
Das "Übereinkommen über die Zusammenarbeit zum Schutz und zur verträglichen Nutzung der Donau" (BGBl. 1996 II S.875) vom 29.6.1994 ist am 22. Oktober 1998 in Kraft getreten. Vertragsparteien sind [.] Deutschland[.].